Flutkatastrophe im Westen – Reuchlingemeinschaft will helfen

In den vergangenen Tagen wurden wird Zeugen eines Jahrhundertereignisses.

Eine Hochwasserkatastrophe sorgte in Teilen Deutschlands dafür, dass ganze Häuser und Straßen zerstört wurden, mehr als hundert Menschen starben und noch mehr vermisst wurden und zum Teil immer noch werden. Viele Überlebende sind nun obdachlos und haben nur dank der Arbeit diverser Hilfsorganisationen Zugang zu lebenswichtiger Medizin, Nahrung und Behausung.

Um diese Helfenden zu unterstützen haben wir als Schule uns dazu entschieden, aktiv zu werden und Geldspenden zu sammeln. Vom einen auf den anderen Tag wurde eine Spendenaktion geplant und durchgeführt, die alle Erwartungen übertroffen hat.

Damit auch alle Schülerinnen und Schüler bescheid wussten, wurden Durchsagen gemacht, Nachrichten in der schul.cloud geschrieben und alle daran mehrmals erinnert. Am 22.07.2021 wurde dann das Geld von der SMV mit acht roten Sparschweinen während des Unterrichts eingesammelt. Schon am ersten Tag kamen dadurch über 2700€ zusammen.
Am nächsten Tag gab es erneut die Möglichkeit zu spenden. Zusätzlich wurden Sparschweine im Lehrerzimmer und im Bistro aufgestellt. 
An allen Tagen zusammen wurden insgesamt 3087,20€ zusammengetragen, die an die Aktion Deutschland Hilft e.V gespendet wurden.

Wir als SMV wollen uns bei allen bedanken, die gespendet und geholfen haben, diese Spendentage zu organisieren, und wir hoffen, dass wir als Schulgemeinschaft mit unserer Spende helfen können, den Flutopfern einen weiteren Schritt Richtung Hoffnung ermöglich zu können.

Text: Maximilian Hammrich

Fotos: Désirée Kirschler, Julius Birk